1 11, 2016

Handaufzucht eines Rotkopftrogons (Harpactes erythrocephalus)

Von |2019-04-07T15:34:35+02:00November 1st, 2016|Allgemein, Fachzeitschriften, Gefiederter Freund|0 Kommentare

Bericht und Bilder ©: Elisabeth Kehl, Voliere am Mythenquai, Zürich Ein Artikel aus Gefiederter Freund Ausgabe 8/2016 Handaufzucht eines Rotkopftrogons (Harpactes erythrocephalus) Trogone werden nur noch ganz selten unter Menschenobhut gehalten. Zuchterfolge sind weltweit ausserordentlich rar. Elisabeth Kehl von der Voliere am Mythenquai in Zürich ist sogar die Handaufzucht gelungen. Sie beschreibt den Ablauf detailliert und dokumentiert somit ein ganz seltenes Ereignis. Junger Rotkopftrogon, 4 Tage alt Als ich die Glanz- und Balistare

5 10, 2016

Vogelmord in Ägypten

Von |2019-03-26T08:00:35+01:00Oktober 5th, 2016|Allgemein, Fachzeitschriften, News, ProTier, Wildvögel|0 Kommentare

Text und Foto ©: Nicolai Becker Ein Artikel aus ProTier Ausgabe 3/2016 Wenn man von Jagd auf Zugvögel hört, denkt man meistens gleich an Italien und Malta. Was erst vor einigen Jahren ans Tageslicht kam, ist das enorme Herausfangen von Zugvögeln in Ägypten. Was hier jedes Jahr abgeht, ist von beispiellosem Ausmass. In Ägypten stehen an der ganzen Meeresküste über 700 km lange Netze, und das gleich in mehreren Reihen. Zugvögel, die über das Mittelmeer fliegen

5 10, 2016

Ein sangesfreudiger Zugvogel: der europäische Kiebitz

Von |2019-03-23T06:29:59+01:00Oktober 5th, 2016|Allgemein, News, ProTier|0 Kommentare

Text: Elisabeth Kehl, Voliere-Gesellschaft Zürich / ProTier Ausgabe 3/2016 Foto: © A.Trepte, www.photo-natur.de Vielleicht haben einige Besucher der Voliere Zürich im Frühjahr seltsame klagende und laute Rufe aus einer der Aussenvolieren vernommen und sich an ihre Kindheit erinnert. Möglicherweise an einen Spaziergang durch eine offene und flache Landschaft. Dies sind die unverkennbaren Balzrufe der Kiebitzmännchen gewesen, begleitet von ihren akrobatischen Flugmanövern. Der Lebensraum der Vögel wird leider zunehmend zerstört ursprüngliche Brutgebiete wie Ried- und

18 08, 2016

Die verspielten Loris vom Mythenquai

Von |2019-03-22T15:14:06+01:00August 18th, 2016|Allgemein, Fachzeitschriften, News, Printmedien, Tierwelt|0 Kommentare

Ein Artikel aus der Tierwelt /33, 18. August 2016, Text und Bilder: Lars Lepperhoff Die Voliere am Mythenquai in Zürich zeigt und züchtet exotische Vögel und kümmert sich als Pflegestation um einheimische Vogelarten. Etwas Besonderes sind zwei Loriarten. Loris werden selten in öffentlichen Sammlungen präsentiert. Seit einiger Zeit lebt neu ein Paar Weissbürzelloris in einer hellen und geräumigen Innenvoliere der Voliere am Mythenquai in Zürich. Das Paar harmoniere ausserordentlich gut, weiss Elisabeth Kehl zu berichten, die seit 16 Jahren die Voliere leitet.

29 06, 2016

Schillernde Leichtgewichte

Von |2019-03-26T17:06:50+01:00Juni 29th, 2016|Allgemein, Welt der Tiere|0 Kommentare

Ein Artikel aus Welt der Tiere, Ausgabe 6/15 Von Elisabeth Kehl, Voliere-Gesellschaft Zürich Kolibris gehören der Familie der «Trochilidae» an. Unter ihnen finden sich die farbenprächtigsten, kleinsten Vögel der Erde. Und die leichtesten. Man stelle sich vor: Die Tiere wiegen gerade mal zwischen 2 und 20 Gramm. Die Bienenelfe (Mellisuga helenae) ist die kleinste Vogelart überhaupt. Sie misst samt Schnabel und Schwanzfedern 6 Zentimeter. Der grösste Vertreter der Kolibris, der Riesenkolibri (Patagona gigas), ist ca. 25

16 06, 2016

Farbenprächtige Papageien

Von |2019-03-23T14:48:52+01:00Juni 16th, 2016|Allgemein, Welt der Tiere|0 Kommentare

Ein Artikel aus Welt der Tiere, Ausgabe 2/15 Von Elisabeth Kehl, Voliere-Gesellschaft Zürich Papageien entsprechen in der Systematik der Vögel der Ordnung Psittaciformes (Papageienvögel). Traditionell werden die Papageien in zwei Familien unterschieden. Die Kakadus und die Eigentlichen Papageien. Kakadus haben eine aufstellbare Haube. Bei den Eigentlichen Papageien fehlt diese, wenn auch einige Arten Nackenfedern besitzen, die sich zu einer Krause aufstellen lassen. Die Bezeichnung Psittaciformes leitet sich aus dem antiken Psittacus oder Sittacus ab. Diese Namen aus dem Altindischen erreichten uns mit

12 06, 2016

Gesellige Plappermäuler

Von |2019-03-23T06:42:18+01:00Juni 12th, 2016|Allgemein, Welt der Tiere|0 Kommentare

Ein Artikel aus Welt der Tiere, Ausgabe 1/15 Von Elisabeth Kehl, Voliere-Gesellschaft Zürich Gesellige Plappermäuler Auf einer seiner Entdeckungsreisen in das Innere Australien stiess John Gould (1804 – 1881) zufällig auf einen der kleinsten Papageien, den Melopsittacus undulatus. Die Namenserklärung ist einfach, das griechische Wort melos heisst Gesang, psittakos Papagei; undulatus ist der lateinische Ausdruck für gewellt (mit Wellenzeichnung). Zu dieser Zeit konnte noch niemand ahnen, dass ein Jahrhundert später Millionen dieser Vögel als Heimtiere in aller Welt

28 04, 2016

Die kleinen und grossen Vogelschicksale in der Voliere

Von |2019-03-26T08:15:47+01:00April 28th, 2016|News, Zürich 2|0 Kommentare

  Ein Artikel aus "Zürich 2" vom 28. April 2016  Die kleinen und grossen Vogelschicksale in der Voliere Es geht sanft bergauf mit der Voliere Dank viel Gratisarbeit der Beteiligten kann die Vogelpflegestation am Mythenquai auf ein positives Jahr zurückschauen. Dem Kakadu Gina, von dessen Art es weltweit nur noch wenige Brutpaare gibt,konnte Elisabeth Kehl nach Teneriffa in ein speziellesZuchtprogramm bringen «Zürich 2» hat schon oft über die Voliere berichtet, meistens ging es dabei um die desolate Finanzlage. Nun scheint sich das Blatt aber zu wenden: Laut

18 04, 2016

Jahresrückblick der Voliere und Dank an ProTier

Von |2019-03-23T15:53:24+01:00April 18th, 2016|Allgemein, Fachzeitschriften, ProTier|0 Kommentare

Ein Artikel aus ProTier/2/16, Text: Sylvia Steiger, Präsidentin Voliere Gesellschaft Zürich Bilder: Elisabeth Kehl, Beatrice Kaeser Gute Nachrichten: Die Unterstützung von ProTier hat zusammen mit unseren Mitgliedern, Gönnern und Freiwilligen einen Neuanfang ermöglicht. Ohne ihre Hilfe wäre es nicht möglich gewesen, die betriebsnotwendigen Kosten zu bezahlen und ins 2016 zu starten. ProTier hat ein Zeichen gesetzt, und diesem folgen nun auch auch der Zürcher Tierschutz und hoffentlich bald weitere Stiftungen. Im Jahr 2015 erhielt die

Titel

Nach oben