Es ist wieder Jungtierzeit. Uns erreichen wieder viele Leute, welche meinen einen «Babyvogel» gerettet zu haben. Viele unserer heimischen Vogelarten verlassen bereits ihr Nest, wenn sie noch nicht richtig flugfähig sind. Das ist ganz normal und funktioniert so seit Millionen von Jahren. Diese sogenannten Ästlinge  sind vergleichbar mit Teenagern. Sie fangen an die Welt zu erkunden, sind aber noch lange abhängig von ihren Eltern, welche ihnen die wichtigen Dinge im Leben beibringen.

Wenn Sie solche Vögel finden und sie nicht verletzt sind, bitte Finger weg und möglichst rasch weiter gehen. Sitzen sie an gefährlichen Orten z.B. an einer Strasse, nehmen Sie den Vogel behutsam und setzten ihn ins nächste Gebüsch. Verletzte oder noch nackte Jungvögel, wo das Nest nicht erreichbar ist, dürfen sehr gerne in unsere Obhut gebracht werden.

Eine Ausnahme bilden Alpen- und Mauersegler, wenn diese am Boden sitzen, benötigen sie immer Hilfe.

Wenn Sie unsicher sind, rufen Sie uns kurz an, BEVOR Sie das Tier mit nach Hause nehmen: 044 201 05 36